Kinder und Brille
Mitgliederlogin

Passwort vergessen
Beitritt
Kontakt
Impressum
 

Trockenes Auge

Was ist das "Trockene Auge" ?

  • Fachbezeichnung "Konjunktivitis Sicca"
  • weltweit sehr verbreitete Erkrankung der Augenoberfläche (in Deutschland leiden schätzungsweise 10-12 Millionen an dieser Krankheit)
  • die Augenoberfläche wird nicht mehr ideal befeuchtet, die Grundlage für die unzureichende Befeuchtung ist eine Verminderung der Tränenmenge und/oder eine veränderte Zusammensetzung des Tränenfilms infolge einer Reduzierung des Ölanteiles der Tränen, dadurch verdunstet der Tränenfilm schneller und man hat "trockene Augen" 

Wodurch entsteht ein "Trockenes Auge" ?

  • sehr häufig "verstopfte" Ausführungsgänge der Drüsen im Bereich der Lidränder, dadurch kommt es zur Störung der Zusammensetzung des Tränenfilmes (Öl- oder Fettanteil ist reduziert)

infolge:

  • chronischer Lidrandentzündung (z. B. durch Bakterien)
  • Hormonumstellung bei Frauen (z. B. Wechseljahre)
  • klimatische Einflüsse: Klimaanlagen, trockene Umgebungsluft, Umweltbelastungen
  • Computerarbeitsplatz: "office-eye-Syndrom"

weitere Ursachen:

  • Zuckerkrankheit (Diabetes mellitus)
  • Rheumatische Erkrankungen
  • Hauterkrankungen, z. B. Ekzem, Rosazea
  • Einnahme von bestimmten Medikamenten oder Augentropfen (Beta-Blocker, Pille u.s.w.)

Welche Beschwerden treten beim "Trockenen Auge" auf ?

  • Fremdkörper-, Sandkorngefühl
  • Trockenheitsgefühl
  • Rötung der Bindehaut, Lidschwellung
  • Brennen, Schmerzen
  • verklebte Augen am Morgen
  • Lichtempfindlichkeit
  • Sehstörungen
  • tränende Augen

Wie wird das "Trockene Auge" behandelt ?

  • Krankheitsursachen suchen und behandeln (z. B. Rheuma)
  • Einsatz von "künstlichen Tränen" (Tränenersatzmittel), diese Präparate befeuchten die Augenoberfläche und verbessern die Qualität des Tränenfilms
  • symtomatische Therapie, denn meist wird die Ursache nicht gefunden bzw. kann nicht verändert werden (z. B. Computerarbeitsplatz)